[Rezension] Das Herz, unser Glücksmuskel


Man lebt nur einmal! Und doch haben wir vergessen, was es heißt zu leben, was es heißt, das Leben zu genießen, glücklich zu sein! Eine tolle Anleitung für all jene, die vor all dem Stress um sich herum vergessen habe, um was es im Leben eigentlich geht: Glücklich sein!


Glück lässt sich trainieren! Der Rhythmus unseres Herzschlags ist entscheidend für unsere seelische, emotionale und körperliche Verfassung: Bei Stress und Lebenskrisen schlägt das Herz schneller, aus innerer Unruhe wird körperliches Unbehagen. Fühlen wir uns glücklich und entspannt, schlägt auch das Herz ruhig und harmonisch. Das Herz ist unser Glücksmuskel – und dieser Muskel lässt sich gezielt trainieren! Genau das ist der Ansatzpunkt für das innovative Praxisprogramm von Beate Pracht: Sie zeigt, wie wir mit einfachen Übungen die Pulsation des Herzens bewusst steuern können – und damit direkten Einfluss auf unser Wohlergehen und unsere Gesundheit nehmen.

 Glück ist vorherbestimmt? Man kann nichts am Schicksal ändern?
„Das ich unglücklich bin ist nicht meine Schuld sondern liegt an meinem Job, meiner Umwelt...“
Papperlapapp! Wer kennt diese Ausreden nicht?
„Ich bin glücklich, ja wirklich, auch wenn der Stress mich langsam zermürbt.“
„Ich mag mein Leben wie es ist, wenn da nicht...“
Ausreden über Ausreden, aber wer ändert schon gerne etwas daran? Die meisten von uns reden sich einfach ein, dass sie glücklich sind und hoffen, dass sie es so irgendwann sind. Und?
Es funktioniert nur selten, wenn überhaupt.

Beate Pracht versucht mit ihrem Buch „Das Herz, unser Glücksmuskel“ genau diese Denkweise zu verändern:
Jeder von uns kann glücklich sein, man muss nur selbst den ersten Schritt wagen!

Hierbei beschreibt die Autorin nicht nur diverse Übungen, sondern auch ihren Arbeitsalltag, den sie als Sport- und Resilienz-Trainerin jeden Tag neu erlebt. Sie arbeitet nicht alleine, sondern ihre Co-Therapeuten sind Lamas, die den Menschen zeigen sollen, was es heißt sich zu entspannen und endlich in sich zu gehen.

In unserer Gesellschaft gibt es eine unausgesprochene Regel: Wenn ich etwas will dann sofort und wenn es länger dauert, versuche ich alles, um meinen Willen zu bekommen.
Das funktioniert auch, zu gut sogar, aber nur, wenn man die ganzen Burn-out-Erkrankungen, welche in den letzten Jahren massiv gestiegen waren, außer Acht lässt. Wir machen uns mit dieser alles-haben-und-zwar-sofort-Einstellung kaputt. Unser Körper schafft es nicht mehr, sich zu entspannen, zu regenerieren, denn dafür bekommt er nicht die nötige Zeit, denn das scheint man nicht mehr zu haben: Zeit.

Beate Pracht beschreibt diesen Zustand dieser Schnelllebigkeit perfekt:  „Für mich bedeutet das: Viele Menschen haben nicht nur verlernt auf ihren Körper zu hören und seine Signale zu deuten. Nein, sie haben überhaupt die Rolle des Körpers als Ausdrucksmedium, als Wegweiser aus dem Blick verloren. Vielleicht haben sie aber auch schlicht Angst – vor der Wahrheit.“ [Seite 32]

Die Wahrheit. Welche es wohl ist? Dass man Erfolg nicht mit Glück kombinieren kann? Warum nicht? Immerhin kann man erfolgreich in dem sein, was einem glücklich macht. Das zeigt Beate Pracht mit einigen Fallbeispielen.

Ich möchte jetzt nicht sagen, dass ich das Buch gelesen habe und *schnipp* ich bin glücklich, denn viele ihrer Tipps und Anregungen versuchte ich bereits VOR dem Lesen so zu machen. Ich will damit sagen, dass diese Buch ein guter Einstieg ist, eine Anleitung, die einem zeigen kann, was im Leben falsch läuft bzw. was man ändern kann, um dem ständigen Glück einige Schritte näher zu kommen.
Dieses Buch enthält Übungen und Tipps, die einen helfen, zur Ruhe zu kommen und mehr an sich und weniger an den stressigen Alltag zu denken.

Das Beste an diesem Buch ist wohl, dass es ehrlich ist, denn es verspricht nicht, wie so viele Diäten, dass man nach dem Lesen glücklich ist, sondern es stellt von Anfang an klar, dass man danach zwar schlauer ist, aber ob man das Wissen für das eigene Glück einsetzt, die Sache des Lesers ist.

Von meiner Warte aus kann ich berichten, dass einige Tipps sehr hilfreich waren und ich diese mittlerweile in meinem Alltag integriert habe. Ich habe zwar schon davor versucht nicht so stressig durch das Leben zu laufen, aber durch dieses Buch habe ich meine Sichtweise etwas verändert und weiß jetzt, auf was ich aufpassen muss, um mein Ziel zu erreichen.

Die Schreibweise ist angenehm und man liest aus jedem Wort heraus, wie sehr dieses Thema der Autorin am Herzen liegt. Es ist nicht nur eine „Geldmacherei“ sondern sie steht mit vollsten Herzen dahinter.

Das Buch selbst ist in 5 großen Bereichen unterteilt:
Der Körper.
Die Emotionen.
Das klare Denken.
Das Miteinander.
Das gelingende Leben.
Jedes dieser Themen enthält Erklärungen, Fallbeispiele und Übungen. Nicht alle Übungen müssen umgesetzt werden, aber wenn man nur einen Bruchteil der Vorschläge, welche in diesem Buch genannt werden, umsetzt, ist man einem glücklicheren Leben einen großen Schritt näher!

Glück ist erlernbar, das beweist dieses Buch allzu deutlich. Es ist kein Wunderbuch, sondern – wie es schon auf dem Cover beschrieben ist  – eine Anleitung. Jeder muss für sich selbst entscheiden, ob der- oder diejenige die darin beschriebenen Übungen bzw. Tipps ausführt oder in seinem Alltagstrott bleiben will. Das Buch ist der erste Schritt um glücklicher zu werden, aber all die anderen Schritte muss man selbst gehen. Jeden für sich.
Einiges darin genannte war für mich keine Neuheit, aber ich habe mich ja auch schon selbst mit diesem Thema etwas Beschäftig, naja, es jedenfalls gestriffen, aber für all jene, die in ihrem Alltag nicht mehr zufrieden sind und etwas ändern wollen, ist dieses Buch bestimmt das Richtige. Es hilft, die Augen zu öffnen, sich der Lage bewusst zu werden und den Entschluss zu treffen:
„Ich muss etwas ändern!“
Ich gebe dem Buch 4 von 5 Federn, da es sehr hilfreich, gut und leicht zu lesen, und vor allem ehrlich war. Keine Wundermittel. Keine Lügen. Einfach nur die Wahrheit!



Ich möchte mich beim Integral Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen