[Rezension] Phoenicrus Band 2 - Akademie der Gebrannten


Es ist anders als der Vorgänger, aber genauso gut! Es ist spannend, fesselnd und tiefgründig! Langweile ist bei diesem Buch ein Fremdwort, denn es ist vielschichtig und abwechslungsreich!


Es ist nun schon über ein Jahr her, dass der geheimnisvolle Junge mit der tief in die Stirn gezogenen Kapuze sie abgeholt und in die Akademie gebracht hat. Ohne Erinnerung an ihre Vergangenheit widmet sich Yosephine seitdem ihrer Ausbildung zur vollwertigen Phoenicrus. Und kommt Milo Voxx, dem Jungen unter der Kapuze, um einiges näher. Aber die Lage ist ernst, das Schicksal der Phoenicrus soll schon bald in Yosephines Hand liegen und sie hat noch viel zu lernen. Dabei könnte alles so viel leichter sein, wenn sie doch nur wüsste, wie das alles mit ihrer Vergangenheit zusammenhängt und was Milo vor ihr verbirgt…

Nachdem der erste Band mit einem unglaublich fiesen und eigentlich nicht zumutbaren Cliffhanger endete, war Weiterlesen eindeutig Pflicht! Nur, dass das Buch komplett anders aufgebaut ist, als beim ersten Teil, das hätte ich nicht gedacht!

Der Unterschied zum Vorgänger beginnt schon einmal bei den Charakteren, denn plötzlich ist nicht mehr Zara die Hauptprotagonistin, sondern Yosephine, Zaras gebrannte Schwester.
Doch Enttäuscht war ich davon nicht, denn Yosi ist zwar das glatte Gegenteil der taffen und tollpatschigen Zara, aber sie ist freundlich, loyal und tiefgründig. Yosis Leben an der Akademie zu verfolgen war spannend, ihre Gefühle zu erleben war bewegend und ihren Mut kennenzulernen beeindruckend.
Yosi war gut ausgearbeitet, sodass man sie schon nach wenigen Seiten zu kennen schien. Sie war offen, ehrlich und authentisch.

Milo! Milo ist...Milo ist...was kann ich über Milo groß schreiben? Er ist einfach toll! Geheimnisvoll, sarkastisch, aber in den wichtigen Momenten einfach nur zuckersüß. Er hatte bereits kleinere Auftritte im ersten Teil, aber ihn jetzt kennenlernen und Yosis Schwärmerei ihm gegenüber mitzubekommen war einfach eine Klasse für sich! Dauergrinsen war bei Szenen mit Milo angesagt!

Die Handlung hat eine 180° Drehung hingelegt, denn im ersten Teil erlebt man Zaras Versuch, ihre Schwester zu finden. In diesem Band, lebt Yosi gehütet in der Akademie der Gebrannten. Muss sich mit zickigen Mitschülerinnen auseinandersetzen, mit strengen Professoren klarkommen und einem Geheimnis auf die Spur kommen! Wo der erste Teil die Frage ist, scheint Band 2 die Antwort zu sein, doch blöd, wenn in der Antwort Fragen vorkommen, welche – hoffentlich – im dritten Teil beantwortet werden!

Die Schreibweise ist ebenfalls eine Umstellung, denn diesmal verfolgt man die Geschichte in der dritten Person Einzahl. In der personellen dritten Person Einzahl, denn man erfährt zwar Yosis Gedanken, aber der Leser ist nicht Yosi selbst. Es war eine Umstellung, aber sehr interessant zu lesen, denn das gibt dieser sonderbaren Trilogie noch eine Spur „Besonderheit“ mit!
Mirjam H. Hüberli schreibt locker, leicht und zum Abtauchen schön. Kaum ist man einmal im Buch, ist aufhören wirklich ziemlich schwer. Die Seiten fliegen nur so dahin, einfach, weil das Lesen leicht von der Hand geht, der Leser die Handlung mit Spannung verfolgt und die Charaktere authentisch und nicht aufgesetzt wirken.

Ein toller zweiter Teil der Phoenicrus Trilogie, die Freude auf Band 3 ist groß, denn auch dieser Band wurde mit einem gemeinen Cliffhanger versehen, der praktisch das Lesen von „Phoenicrus Band 3 – Rache der schwarzen Engel“ SOFORT verlangt!
Die Autorin hat mich mit ihren angenehmen Schreibstil, der guten Umsetzung und der glaubwürdigen Charaktere überzeugt! Ich gebe dem Buch 4 von 5 Federn und bin auf die Fortsetzung, also dem Ende der Trilogie, gespannt!


Ich möchte mich bei Mirjam H. Hüberli und Impress für das Rezensionsexemplar bedanken!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen