[Rezension] Frosch meines Herzens


Ein süßes Shorty für zwischendurch. Hexenmagie. Chaos. Viel Gefühl. Es geht schnell zum Lesen, ist lieb geschrieben, aber leider war es – für mich – nicht so besonders wie erhofft!


Anfängerpech – Krötenmagie – Chaosgefühle…
Hannah kauft in einem Trödelladen ein Hexenbuch. Zum Spaß probiert sie einen der Sprüche aus – und verwandelt Dean, den Loser der Klasse, in den süßesten Typen aller Zeiten. Dumm nur, dass das ganz anders geplant war! Vor allem, weil der »neue Dean« sie nicht so kalt lässt, wie gedacht.

Mein erstes Werk von Mara Lang. Der Klappentext klang so vielversprechend und es war ja auch nett. Zuckersüß, um ehrlich zu sein.
Man nehme eine tollpatschige Hannah und fügt ein Hexenbuch hinzu. Das ergibt ganz viel Chaos ^^.

Hannah...mhmm...manchmal wirkt sie wie eine riesengroße Zicke, vor allem, weil sie sich wegen einer Kleinigkeit rächen will. Gut, Dean hat sie in ihrer Ehre gekränkt, aber runterschlucken wäre auch eine Möglichkeit gewesen. Nun gut...Hannah war also nicht ganz so mein Fall. Dann ging das mit den Gefühlen – für mich – einfach zu schnell. Ein Zauber – puff – und plötzlich fühlt sie sich zu ihm hingezogen, aber sie will es ihm nicht zeigen...mhmm...

Dean mochte ich da schon viel mehr. Er war ehrlich, interessant und auch witzig. Allerdings war sein Grund, warum er plötzlich Hannah mochte etwas unglaubwürdig. Ich dachte, dass er sie vielleicht von Anfang an schon gern hatte, aber irgendwie verneinte er das und stelle eine ganz andere These auf...das ging mir also etwas zu schnell und so recht glauben konnte ich das auch nicht.

Die Schreibweise war locker und auch angenehm, auch wenn ich mit Hannah nicht recht warm wurde. Diese Kurzgeschichte ist in Hannahs Sicht geschrieben und das war wohl ein Nachteil, denn wenn man die Hauptperson zickig findet, ist das auch nicht gerade für das Leseempfinden vorteilhaft.
Die Idee selbst fand ich toll, nur mit der Umsetzung ging es mir etwas zu schnell.
Das Hexenbuch – Der Zauber – Das Verlieben – Das Ende.
Keine Frage, es las sich schnell von der Hand, auch schmunzeln konnte ich oft genug, aber Kopfschütteln tat ich dann doch noch öfters.

Schade, vielleicht hatte ich auch einfach eine zu große Erwartung in das Buch? Möglich.

 Eine zuckersüße Kurzgeschichte über eine Rache, die komplett fehl schlug. Locker, leicht zu lesen, aber mit gewöhnungsbedürftigen Charakteren. Die Handlung ging mir etwas zu schnell (die Gefahr einer jeden Kurzgeschichte) und teilweise konnte ich es nicht richtig nachvollziehen. Es schenkt einen ein paar schöne Lesestunden, aber ich hatte einfach viel mehr erwartet. Ich gebe diesem E-Shot von Bittersweet 3 von 5 Federn.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen