[Rezension] Wanderer Band 2 - Hüter der Zeit


Ein toller Abschluss dieser Dilogie! Spannend! Packend! Voller Überraschungen und Schockmomenten! Lesen. Lieben. Süchtig sein!


**Ein geheimnisvolles Internat, ein unbeständiges Zeitgefüge, ein Komplott der Götter**
Das erste Schuljahr an der »Palaestra Viatorum« beginnt für Emilia alles andere rosig. Zwar weiß sie mittlerweile, dass es sich bei dem renommierten Internat um keine gewöhnliche Schule handelt, aber ihre neuentdeckten Fähigkeiten als Wanderer geben ihr immer noch so einige Rätsel auf. Nicht genug damit braut sich über den Köpfen der Internatsschüler ein gefährliches Himmelskomplott zusammen. Wieder liegt es an Emilia und Max, die Ziele der griechischen Götter und die Geschicke der Zeit zu entwirren. Dass ihre Beziehung vor wenigen Monaten in die Brüche gegangen ist, macht es für keinen der beiden leichter. Doch am Ende zählt nur eins: den drohenden Krieg der Götter zu verhindern.

Ein Jahr! Ein geschlagenes Jahr habe ich auf die Fortsetzung und gleichzeitig das Ende dieser Dilogie gewartet!
Band 2 war toll, Band 1 war aber besser!

Emilia hatte es im ersten Teil schon nicht leicht und das ändert sich auch in diesem Teil nicht. Ihre Mitschüler halten sie für irre, weil sie ihre Erzählungen über Hüter und Götter nicht glauben und dann ist auch noch ihr Ex – Max – ständig vor ihrer Nase. Dass sie nicht immer glücklich ist, ist somit auch klar. Emilia hat mit viel zu kämpfen und noch mehr zu verkraften. Doch, und das gefällt mir am meisten an dem Buch, sind ihre Gefühle und Empfindungen immer sehr glaubwürdig beschrieben. Man kann sich perfekt in ihre Gefühlslage hineinversetzen, versteht ihre Wut, Trauer oder ihre Fassungslosigkeit.

Max. *seufz* Er und Emilia gehören einfach zusammen, dumm nur, dass er den Tod seiner Mutter immer noch nicht verkraftet hat. Max ist ein Sturkopf, aber er würde Emilia nie in Gefahr bringen und das zeigt er auch oft genug. Auch seine Gefühle wirken echt und lässt den Leser nur noch tiefer in das Gefühlschaos eintauchen.

Kit und Florian! Niccolo und Celia! Logan! Ich liebe sie einfach! Die fünf sind witzig, (fast immer) ehrlich und immer für ihre Freunde da! Sie alle fünf lernen etwas und müssen teilweise über ihre eigenen Schatten springen. Die Bücher ohne sie? Unvorstellbar!

Im Vergleich zum ersten Teil haben sich alle Charaktere sehr verändert, denn sie sind reifer geworden, erwachsener. Jeder von ihnen hat immer noch sein Päckchen zu tragen, aber mittlerweile gehen sie – so kommt es mir vor – anders damit um...naja, meistens anders. Sie sind offener, erfahrener und trotzdem müssen sie zu oft eine Niederlage einstecken, da sie mittlerweile mit mächtigeren Gegnern zu kämpfen haben: Götter.

Götter. Ares. Aphrodite. Eris. Kronos...
Dass sie nicht nach irdischen Regeln spielen ist wohl klar. Sie machen es unseren Helden nicht gerade leicht, denn jeder dieser Gottheiten scheint ihren eigenen Plan zu verfolgen, koste es, was es wolle!

Ich liebe alleine schon die Idee, aber das wichtigste an einem Buch ist – neben Inhalt und Charaktere – die Schreibweise. Amelie Murmann macht mit ihrer lockeren, leichten Schreibweise und mit ihrem gut gewählten Wortschatz jedenfalls alles richtig. Das Buch ist packend aufgebaut, denn schon nach wenigen Seiten kann man einfach nicht mehr aufhören. Die Seiten fliegen nur so dahin!
Die Bilder, die sie dem Leser dabei in den Kopf setzt sind besser als Fernsehen! Kopfkino beim Lesen ist einfach das Beste! Es wird alles gut erklärt, aber ohne, dass es zu detailreich und somit langweilig wird!

Das Ende (keine Sorge, ich verrate nichts xP) ist so, wie ein Ende sein sollte. Ich liebe es, auch wenn ich beim Lesen nie daran gedacht hätte, dass es so sein wird, bin ich froh, dass es so kam! Ich bin begeistert und glücklich, dass diese Dilogie den perfekten Abschluss fand!

Ein wirklich gelungener zweiter und somit auch letzter Teil einer Reihe, die über Götter, Geheimnisse und Chaos erzählt! Ich liebe einfach alles daran:
Die Idee.
Die Schreibweise.
Die Charaktere.
Das Ende.
Es passt einfach alles! Trotzdem kann ich dem Buch „nur“ 4,5 von 5 Federn geben, da es ein klitzekleines Problem gibt: Der erste Teil war eine Spur besser.
Eine minimale Spur, aber dennoch, der erste Teil war bombastisch und mir war klar, dass das der Nachfolgeteil nicht aufholen kann! Und doch war er nahe daran ;P.
Ich kann das Buch jedenfalls jedem empfehlen, der gerne mit Kopfkino liest, etwas Außergewöhnliches zum Lesen sucht und gerne in die griechische Mythologie eintauchen will!


Ich möchte mich bei Amelie Murmann und Impress für das Leseexemplar bedanken!

Kommentare:

  1. Echt? Ich fand den zweiten Teil ein bisschen besser als den ersten, könnte jetzt aber auch nicht mehr sagen, woran das liegt, Teil 1 ist einfach schon zu lange her. Ich mag deine Rezension richtig gerne und stimme dir ansonsten fast überall zu. =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschööön ;D
      Ich weiß noch, dass ich nach Band 1 total geflasht war, also grinsend durch die Gegend gelaufen bin und von dem Buch geschwärmt habe ^^.

      Löschen