[Rezension] Der magische Zirkel - Die Ankunft


Zwar ein Re-Read, aber trotzdem toll und lesenswert! Lisa J. Smith schafft es, die Leser zu fesseln und in ihre Welt eintauchen zu lassen!

Sie sind jung - sie sind smart - und sie sind Hexen!
Ein jahrhundertealter Hexenzirkel zieht Cassie in seinen Bann. Doch es gibt eine dunkle Macht, die alles zu zerstören droht. Wird Cassie ihre magische Liebe opfern, um das Überleben der Hexen zu sichern? Cassie ist todunglücklich, als sie aus dem sonnigen Kalifornien in das düstere New Salem umziehen muss. Doch schon bald findet sie eine neue Freundin - die wunderschöne Diana, die auch noch zur angesagtesten Clique der Schule gehört. Was Cassie nicht ahnt: Dabei handelt es sich um einen uralten Kreis von - Hexen. Und: Cassie ist eine von ihnen!

Lisa J. Smith. Vampire. Hexen. Dämonen.
Über was hat sie bitte noch nicht geschrieben? Vor Jahren habe ich die (damals noch) Trilogie „Der magische Zirkel“ verschlungen. Ein Jahr später würde Teil 4 veröffentlicht. Ich wartete ab, bis die Reihe nun wirklich abgeschlossen war und kaufte sie mir. Blöd nur, dass nach 2 Jahren zwar die Handlung im Kopf geblieben ist, aber nicht mehr die 12 „eigentlichen“ Charakteren. Ein Re-Read musste her!

Umzug. Neue Chancen. Geheimnisse. Ein mysteriöser Junge.
Schon damals fand ich die Idee der Reihe faszinierend und das hat sich nicht geändert.
Cassie ist eigen...naja, teilweise sehr eigen. Sie ist schnell fasziniert, verängstigt oder vergöttert jemanden innbrünstig. Aber auch wenn sie ab und an sehr überzogen gezeichnet ist, ist sie dennoch glaubhaft. Ich glaube, dass es solche Charaktere auch im wahren Leben gibt. Geben muss. Cassie ist naiv, aber dennoch hat sie einen starken Gerechtigkeitssinn, ist loyal und glaubt an das Gute im Menschen.
So wie Diana.
Nicht so Faye.

Die Charaktere sind alleine im Zirkel sehr verschieden. Dort gibt es Vamps, Einzelgänger, Verrückte, und so viele mehr. Bei 12 Mitgliedern konnte Lisa J. Smith ihrer Fantasie freien Lauf lassen. :D Langweile aufgrund zu eintönigen Charakteren kommt so jedenfalls nicht auf.

Die Schreibweise ist angenehm. Man findet sich schnell wohl im Buch und die Seiten fliegen nur so dahin. Teilweise geht alles zwar viel zu schnell und so verworren von statten, aber irgendwie passt genau das zu Cassie. Sie wird in eine neue Umgebung geworfen, wird gemoppt, gerettet und eingeweiht. Praktisch ist Cassie ständig verwirrt und das kommt im Buch sehr verständlich rüber.
Cassies dritte Person Perspektive bringt etwas Abstand zu dem Ganzen, aber man lernt alles mit ihr kennen. Das, was Cassie kennt und denkt, weiß auch der Leser.

 Ich bereue es nicht, dass ich das Buch noch einmal gelesen habe, denn so habe ich die Namen und Charaktere aufgefrischt. Ich mag die Handlung. Die verschiedenen Charaktere. Und auch Cassie, selbst wenn sie schon sehr naiv wirkt, aber sie hat das Herz am richtigen Fleck. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Federn, da es schnell und flüssig zum Lesen ist und einem ein paar schöne Lesestunden beschert!


1 Kommentar:

  1. Hallo,

    eine schöne Rezension. Ich habe auch eine zu "der magische Zirkel" geschrieben.
    Ich habe deine mal darunter auf meinem Blog verlinkt. Ich hoffe das geht für dich in Ordnung.
    http://reading-a-little-dream.blogspot.de/2015/10/rezension-der-magische-zirkel.html

    LG Victoria

    AntwortenLöschen