[Rezension] Mojito Nächte


Leichte Sommerlektüre, die schnell und leicht zu lesen ist. Etwas Verwirrend, durch ein zu jung gebliebene Hauptcharakter und deren Eigenheiten *.*


Eigentlich hat Emmi alles, was das Herz begehrt: einen Job, den sexiesten Kerl der Welt und eine Wohnung in Berlin-Mitte. Zugegeben, die Schufterei in einer Großküche versprüht wenig Glamour, und ihr Appartement wird noch mit Kohle beheizt. Immerhin ist der sexy Kerl wirklich sexy bloß heißt er Ryan Gosling und weiß nicht mal, dass es Emmi gibt. Als sie Cordt kennenlernt, ist es um sie geschehen. Doch dann verliert sie ihre Arbeit, und obendrein steht ihr 30. Geburtstag vor der Tür. Ein Glück, dass ihre Freundinnen Annabelle und Terese ihr mit Rat und Tat und einem rettenden Mojito zur Seite stehen.

Es ist Sommer! Klar wählt man da Werke, die auch nach Sommer klingen, also welche, die locker, flockig, schnell zu lesen sind ;D .
Im Grunde war das Buch ja auch genau das:
Locker. Leicht.
Die Reise einer fast 30 Jährigen, die endlich begreift, dass ihre Jungend vorbei ist!
Nettes Selbsterkenntnisbuch, nur waren Emmis Eigenheiten manchmal etwas ZU eigen *.*

Emmi. 29 Jahre alt. Arbeitslos. In einer Beziehung mit dem eingebildeten Ryan Gosling.
Am Anfang war mir Emmi wirklich sympathisch, am Ende war sie es auch wieder, aber darin...naja, sie war einfach so naiv. Nichts für ungut, vielleicht denke ich als 19 Jährige anders, aber ich wäre nie so blauäugig durch die Welt gelaufen und hätte alles so mit mir machen lassen.
Beinahe grundlose Kündigung? Mit Emmi kann man es machen.
Ausnutzen von X-Personen? Gar kein Problem, Emmi ist für jeden da.
Auch wenn mir Emmi oft leid tat, im Grunde war sie immer selbst schuld und das nervte nach der Zeit einfach schon tierisch...

Emmis Freundinnen waren einfach nur top! Annabell und Terese! Ich habe sie fast sofort ins Herz geschlossen! Tolle Freunde, die einfach jeder haben sollte ;) .

Die Geschichte war interessant aufgebaut. Beginnend mit Emmis Kündigung bzw. kurze Erklärung warum sie das tut, was sie eben so tut. Dann die Wende und die Veränderung, die so etwas mit sich bringt. Alles schön und gut. Die Schreibweise war locker und flüssig. Man kam schnell und gut ins Buch hinein und fühlte sich lange Zeit auch darin wohl...dann kam Emmis „naive“-Phase und das Buch wurde etwas weniger schnell gelesen, aber durch die flüssige Schreibweise war der Lesefluss nicht allzu stark gestört.

Doch das, was mich am meisten störte war Ryan.
Ryan...eine (eigentlich) reine Fantasiefigur aus Emmis Kopf...sollte man meinen, denn in Wirklichkeit besaß dieser (im wahren Leben) Hollywood-Schauspieler eine große und mächtige Rolle im Buch. Emmi tat so, als ob sie mit ihm ZUSAMMENLEBEN würde. Als ob er ECHT wäre! Das war nicht nur total verwirrend, sondern nach der Zeit auch nervig und anstrengend.
Klar kann Emmi mit jeder Person zusammenleben, mit der sie will. Egal ob echt oder Fantasiegestalt, aber mit 29? Da kamen manchmal Gedanken auf, die mich an ihren Geisteszustand zweifeln ließen. Konnte das noch normal sein?

Ein lockeres Sommerbuch, was am Anfang ziemlich genau verlief und gegen Ende hin immer schnellere Zeitsprünge macht, was mich persönlich etwas störte. Emmi war ein etwas spezieller Erzähl-Charakter, doch ihre Freundinnen und die anderen Nebencharaktere waren (die meisten) wirklich toll :D. Die Schreibweise war flüssig und gut zu lesen, nur eben Ryan war das große „Nicht-mein-Fall“ Problem. Ich gebe dem Buch 3 von 5 Federn, da es gut zu lesen ist, aber auch ab und an etwas mühsam wird. Es ist auf jeden Fall eine lockere Geschichte für den Sommer!


Ich möchte mich bei Lovelybooks, Kerstin Sgonina und Feelings für das Rezensionsexemplar bedanken!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen