[Rezension] Die Dschinn-Reihe, Band 1: "Gefährliche Wünsche"


Nette Geschichte, die mich leider nicht so packen konnte, wie gehofft! Teilweise witzige Dialoge, viel Drama und eine Protagonistin, die (endlich) über sich hinauswächst. Unterhaltungswert: hoch :)


Schuld ist nur diese dumme Wette: Weil die siebzehnjährige Lori zu schüchtern ist, um Jungs anzusprechen, muss sie die hässlichste Lampe auf dem Markt kaufen. Als kurz darauf ein leibhaftiger (und auch noch gutaussehender!) Dschinn vor ihr auftaucht, traut sie ihren Augen nicht. Sie soll sich etwas wünschen. Aber was? Während Lori noch grübelt, bringt der Lampengeist sie in eine peinliche Situation nach der anderen. Als dann noch ein fremder Junge an ihrer Schule auftaucht und beginnt Fragen zu stellen, weiß Lori nicht mehr, wie sie aus der Affäre wieder herauskommen soll.


Natalie Lucas zweite Reihe im Im.press Verlag. Mein erster Gedanke?
Muss ich lesen!
Dank einer Leserunde auf Lovelybooks durfte ich es schließlich lesen und bin zwiegespalten...einerseits beweist die Autorin wieder einmal, dass sie nicht nur gute Ideen hat, sondern auch gut schreiben kann, andererseits gefiel mir ihre "Schutzengel"-Reihe mehr...um einiges.

Eine Teilschuld könnte dafür auch Lori haben, denn sie ist die weibliche Hauptprotagonistin und in ihre Sicht ist das Buch verfasst. Meine Meinung über sie? Zuerst Mitleid, dann Ärger und schlussendlich einfach nur Unglauben...okay, am Ende fand ich sie ein klitzekleines bisschen sympathisch, aber das hatte ihre Zeit gebraucht *.*
Lori ist unbeliebt, Mobbingopfer, fühlt sich selber hässlich und fett und...und tut nichts dagegen. Sie nimmt ihr Leben einfach so hin, ohne überhaupt einen Gedanken daran zu verlieren, dass sie etwas ändern könnte.
Aber ihre Denkweise änderst sich, als sie plötzlich vor einem waschechten Dschinn steht...oder er eben vor ihr xP.

Der Dschinn...gut aussehend, teilweise etwas überheblich, aber ein Charakter, den ich von Anfang an mochte! Dschinn (sein Name xP) ist toll <3. Seine tollpatschigen Versuche Loris Leben besser zu gestalten waren zum Schreien komisch...man merkt einfach, dass sein letzter "Ausflug in die Freiheit" alles andere als "vor kürzen" stattgefunden hat ^^. Da kann es schnell einmal  vorkommen, dass Bauchtanzkostüme plötzlich zur Kleiderordnung gehören xP.

Die Idee und vor allem der Hintergedanke des Buches sind gut, aber leider hapert es manchmal an der Umsetzung oder eben an den Charakteren.
Ich hatte nämlich eine der besten Freundinnen von Lori lieber als Lori selbst und das ist - naja - nicht so gut *.*

Es kommen Szenen vor, die einem zum Nachdenken anregen. Themen, wie: Zu wie viel Prozent kann man selbst entscheiden und schlussendlich glücklich werden? Was liegt in meiner Hand?
Oder: Helfe ich, wenn andere Hilfe brauchen?
Es ist zwar ein kurzer Abschnitt, aber auch die Problematik der mangelnden Zivilcourage unserer Zeit wurde erwähnt, was mich sehr zum Nachdenken brachte.

Die Schreibweise ist flüssig, aber ich kam nur schwer im Buch an. Lori machte mich mit ihrer Trägheit meistens nur wütend und ich konnte nur den Kopf über sie schütteln. Ihre Sicht zu lesen war zwar spannend, aber teilweise war es auch ermüdend, denn sie wusste nicht viel von der Dschinn-Welt und war einfach zu stolz nachzufragen und so bleibt man auch als Leser ewig lange im Unwissen.

Allen im Allen war es aber eine nette Geschichte, die einem zum Schmunzeln und zum Abschalten bringt. Ist die erste Hürde überwunden, dann liest sich das Buch praktisch von selbst. Spannend war es vor allem am Schluss und ich freue mich jetzt schon auf den zweiten Teil.
Von mir gibt es jedenfalls 3,5 von 5 Federn für die nette, aber teilweise zu klischeehafte Unterhaltung ;D.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen