[Rezension] Rockstar-Reihe 6: "Rockstars bleiben nicht zum Frühstück"


Ich liebe diese Reihe einfach! Tolle Charakter, packende Handlungen und tolle Ausarbeitung der Ideen <3 Die Dialoge sind geistreich und witzig und man vergisst den Alltag! Egal wie schlecht es einem geht, nach ein paar Seiten mit dem Buch/der Reihe hast du wieder ein dickes Grinsen im Gesicht xP
Gute Laune inklusive toller Unterhaltung – was will man mehr ^^


Nur ein Job – denkt sich die britische Musikjournalistin Kristin, als sie die Rockband Empathica interviewen soll. Nur ein Macho – als sie dabei dem Drummer Jack begegnet, ein Mann, dem sie trotz seines unverschämt guten Aussehens nie wieder über den Weg laufen will. Doch als die Band Monate später einen Gitarristen sucht und ihren Bruder aufnimmt, steht sie auf einmal genau dort, wo sie niemals sein wollte. In Jacks Nähe. Und leider ist Jack genau diese Art von Mann, die man einfach nicht vergessen, geschweige denn ignorieren kann…


Ich weiß, ich weiß...ich wiederhole mich bei der „Rockstar Reihe“ immer, aber ich LIEBE diese Reihe einfach <3
Man liest die Bücher und ist gut gelaunt. Die Außenwelt ist dann vergessen und egal wie schlecht es einem geht, nach ein paar Seiten im Buch geht es dir besser.
Außerdem ist es eine tolle Re-Read Reihe, denn du kannst sie immer wieder lesen (hab ich gehört ^^) und die Witze sind immer noch witzig *uff* ich komm mir gerade echt nerdmäßig vor xP

Das Besondere in diesem Teil ist, dass man nicht nur Kristy und Jacks Lovestory erfährt, sondern auch Einblicke in Ellens und Brandons (5. Teil) und in Nigels und ... (tjaa, ich will nichts verraten, denn der Name kommt ja erst in diesem Band vor und irgendwie soll man es selber lesen – wenn man es wissen will) Geschichte bekommt. Szenen aus dem 5. Teil, aus einer völlig anderen Perspektive, wirklich lesenswert :D

Die Charaktere sind auch wieder toll gelungen. Kristy haben wir ja schon im 4. Teil (Natalie und Ian) kennengelernt und Jack geistert ja auch schon in der Reihe seit Teil 4 herum ^^.
Nur jetzt lernt man beide eben besser kennen...und auf eine andere Seite.
Kristy ist (um die Autorin zu zitieren xP ) ein „blauer Staubwedel“, der (fast) immer gut gelaunt ist. Sie hat ein freundliches, etwas überdrehtes Auftreten und ist eben etwas Besonderes ^^ mit ihrer Video-Spielsucht und ihrer Neugierde. Kurz gesagt: Kristy ist toll und man kann sich gut in sie hineinversetzen.

Jack ist das große Geheimnis in diesem Teil. Er ist verschlossen und hat eine verborgene Vergangenheit. Jack lernt man in diesem Teil besser kennen, als man die anderen männlichen Hauptprotas in den vorherigen Teilen kennengelernt hat, denn das Buch ist teilweise auch in seiner Sicht geschrieben.

Die Sichten werden von Jacks und Kristys Perspektive abgewechselt, was nicht nur mehr Spannung in das Ganze bringt, sondern auch dem Leser eine Sogwirkung beschert, die Schuld ist, dass man das Buch innerhalb kürzester Zeit ausliest. :D

Das tolle ist auch, dass man Nigel besser kennenlernt und den „Star“ aus Teil 7 (jaja ^^ ich bin fies xP). Außerdem bekommen Natalie, Ian, Brandon und auch Ellen wieder ihren Auftritt im Buch und die sind so toll wie eh und je. Ellen hat sich wirklich sehr verändert!

Man sieht endlich genauer, wie so ein Rockstar-Alltag aussieht und wie es ist, wenn man in einem Hotel wohnt bzw. mit einer Band, die so ist, wie „Emphatica“ ^^

Die Dialoge sind – wie immer – toll, denn sie sind zwar die meiste Zeit lustig und (sehr) sarkastisch, aber auch im richtigen Moment ernst. Man findet sich praktisch ab der ersten Seite zurecht, denn die Schreibweise ist flüssig und angenehm zu lesen.
Der Wortschatz ist dem Charakter angepasst, was man merkt, immerhin sind Kristy und auch Jack nicht gerade dumm!

Man wird jedenfalls neugierig auf Teil 7, der im Juli erscheint und freut sich schon auf das Buch, denn Nigels Geschichte bzw. Ausschnitte davon bekommt man in diesem Buch auch zu lesen.

Ein wirklich gelungene Fortsetzung, die weder abgedroschen, noch langweilig wirkt. Die Dialoge sind geistreich und zum laut Lachen geschrieben. Die Charakter sind authentisch und sehr sarkastisch veranlagt (was ich einfach liebe). Die Handlung ist spannend, was ein weglegen sehr (sehr) schwer macht und der Inhalt ist gut ausgearbeitet!
Teresa Sporrer hat es wieder geschafft den Leser in die „Rockstar-Welt“ abtauchen zu lassen und gibt uns Lesern somit die Möglichkeit wenigstens für ein paar Stunden die stressige Realität hinter uns zu lassen ^^.
Ich gebe dem Buch 5 von 5 Federn, da ich nichts zum Aussetzen habe und mich schon auf Teil 7 freue!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen