[Rezension] Rockstar-Reihe 4: "Rockstar weiblich sucht"


Einfühlsam, sarkastisch und einfach nur zum Eintauchen schön! Ein Gute-Laune-Buch der Extraklasse! KLARE Leseempfehlung!


Natalie Pearce ist DER große Stern am amerikanischen Rockstarhimmel. Teenager kreischen ihren Namen, die Männer stehen Schlange und der Sängerin steigt der Ruhm eindeutig zu Kopf. Sagt zumindest die Presse, von der Natalie langsam aber sicher die Nase voll hat. Als sie sich eine siebenmonatige Auszeit in Österreich nimmt, um dort mit ihren Freundinnen Zoey, Serena, Violet und Nell ein wenig auszuspannen, lauten die Schlagzeilen prompt, sie sei schwanger. Weit gefehlt. Nichts wünscht sich die Sängerin mehr, als einen netten jungen Mann kennenzulernen, aber da ist niemand am Horizont. Bis sie den liebevollen Nerd Ian kennenlernt und die Presse auch davon Wind bekommt…

zur Leseprobe

Ach, was soll ich groß schreiben? Ich liebe diese Reihe!
Sie muntert einen in (fast) jeder Lebensphase auf, vorausgesetzt man liest sie ;P . Kaum dass man die erste Seite hinter sich gebracht hat, befindet man sich in den Sog, der dich einfach nicht mehr loslassen will.
Mit viel Witz, Humor und vor allem Sarkasmus (er)lebt man Natalies Sicht und all ihrer Patzer und Peinlichkeiten.

Natalie Pearce ist ein Rockstar. Arrogant und ein Bad Girl - sagt die Presse. Doch - wie in den Teilen davor - ist Natalie anders. Sie ist lieb, unglaublich schüchtern und will am liebsten den Ruhm und die Presse hinter sich lassen.
Natalie braucht einen Anker, ansonsten droht sie an ihrer Popularität zu ertrinken.
Da kommt es ja gerade recht, dass Ian in ihr Leben schneit ^^ . 
Ian, Nerd, Intelligenzbestie und dabei verdammt sexy ;P . Naja...für alle bis auf Zoey natürlich *gg*.

Auch dieser Teil, der hauptsächlich um Natalie und Ian dreht, ist voller Witz, Ironie und seeeehr viel Sarkasmus.
Beide Hauptcharakter sind sooo unterschiedlich und doch merkt man von Anfang an, dass die Redewendung: "Gegensätze ziehen sich an" bei denen beiden einfach passt :D.

Natürlich dürfen Zoey, Violet, Nell und Serena und ihre Freunde auch nicht fehlen, auch wenn nur zwei, der vier Freundinnen, einen größeren Part dieses Buches einnehmen.
Was nicht unbedingt schlecht ist, denn so erfährt man einiges über Natalie und ihrer Band. Dabei taucht auch jemand auf, der so sympathisch, wie auch abstoßend sein kann: Brandon.
Am besten, man entscheidet selbst, wie man ihn findet ;P.

Die Schreibweise verleitet sofort zum Eintauchen und lässt einen erst wieder "Luft holen", wenn die letzte Seite gelesen ist. Dabei darf man nicht außer Acht lassen, dass Dauergrinsen, lautes Lachen und Gekicher zur Tagesordnung gehört ;P. 
Mein Tipp: Nicht an öffentlichen Plätzen lesen, dass kann peinlich werden ^^ .


Packend, sarkastisch und einfach nur zuckersüß ^^. Wieder ein gelungener Teil aus Teresas Feder, das definitiv Lust auf mehr macht!
Ich gebe dem Buch 4,5 von 5 Federn und bin schon gespannt, wie es weitergeht!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen